ErFAHRungsbericht mit Renault ZOE Z.E. 40: gelebte Elektromobilität

Seit Juni 2017 bin ich stolze Besitzerin eines Elektroautos.

Bewusst habe ich mich für den Batteriekauf entschieden, wobei man hier abwägen muss, was einem wichtig ist, d.h. es gibt hier kein Richtig oder Falsch. Hier meine Überlegungen:

Beim Batteriekauf endet die sog. Renault Assistance (= Mobilitätsgarantie = Abschleppdienst im weitesten Sinne) bereits nach der Gewährleistung von 2 Jahren. Bei der Batteriemiete läuft die Assistance so lange wie der Mietvertrag für den Akku. Wenn man allerdings einen Schutzbrief in der KFZ Versicherung (und bei der KS Auxilia sogar in der Rechtschutzversicherung) hat, ist dies nicht so tragisch.

Zudem beträgt die garantierte Ladekapazität bei der Batteriemiete 75%, beim Batteriekauf nur 66%, d.h. fällt die Ladekapazität unter diesen Wert, gibt es einen neuen Akku auf Kosten von Renault – so die Theorie.

Bedingungen für Batteriemiete vs. Batteriekauf

Vorteil eines Kaufakkus ist jedoch, dass das Laden nicht abgelehnt werden kann, wenn der Mietvertrag von Renault geblockt wurde – in der Regel weil man die Mietrate nicht beglichen hat (s. Handbuch: ganz unten):

Handbuch – Auszug

Auch ist der Verkauf mit Akku einfacher, weil beim Mietakku der Mietvertrag auf den Käufer überschrieben werden muss. Zahlt dieser die Raten nicht, bleibt der Verkäufer in der Pflicht (s. Danzei: YouTube Video). Zudem muss der Käufer seinen Ausweis kopieren lassen, diverse Formulare ausfüllen und auch noch eine Bearbeitungsgebühr (s. Mietbedingungen: Punkt III Abs. 4) zahlen, wie die folgende Auflistung belegt:

  1. Allgemeine Batterie Mietbedingungen
  2. Batterie Mietvertrag
  3. SEPA Lastschriftmandat
  4. Übergabeprotokoll (inkl. Kopien vom Ausweis und den Zulassungsbescheinigungen I und II, Selbstauskunft, Bearbeitungsgebühr i.H.v. 85€ zzgl. MwSt.)
  5. Allgemeine Assistance Bedingungen (Vertragspartner ist Inter Partner Assistance, vertreten in Deutschland durch die AXA Assistance)

Zu guter Letzt sind zwar die Anschaffungskosten am Anfang bei einem Batteriekauf höher, aber über die Jahre hinweg spart man sich die monatliche Rate für den Mietakku.

Preisliste – Auszug (Stand: März 2017)

Hier eine Vergleichsrechnung:

Batteriekauf vs. Batteriemiete (Stand: März 2017)

  • Batteriekauf: Intens 31.900,- € mit 22 kWh Batterie
    • Hinzu kommt ein Aufpreis für die 41 kWh Batterie (anstelle der 22 kWh Batterie) i.H.v. 3.100,-€.
  • Batteriemiete: Intens 23.900,-€
    • Hinzu kommt die monatliche Batteriemiete – gestaffelt nach gefahrenen KM.

Da ich durchschnittlich 12.000 km im Jahr fahre, eröffne ich folgende Vergleichsrechnung für die Version Intens:

Der Batteriekauf kostet 31.900,- + 3.100,- = 35.000,- €. Dasselbe Auto mit Batteriemiete kostet 23.900,- €. In beiden Fällen gibt es den Umweltbonus vom BAFA i.H.v. 2.000,- €, der von Renault um weitere 3.000,- € aufgestockt wird. Davon unabhängig liegt eine Differenz i.H.v. 11.100,- € vor. Hinzu kommt jedoch die monatliche Batteriemiete i.H.v. 89,-€, wenn man max. 12.500 km im Jahr fährt. Diese Grenze darf max. 20% über- oder unterschritten werden (s. oben: Mietbedingungen Punkt VI Abs. 1).

11.100,- €  Aufpreis: 89,- € = 124,72 –> Das heißt nach knapp 125 Monaten oder 10 Jahren haben sich die Anschaffungskosten amortisiert.

Je höher die Fahrleistung, desto eher amortisieren sich die Kosten. Wenn man sich für Z.E. unlimited ohne KM Begrenzung entscheidet, sieht die Rechnung wie folgt aus:

11.100,- € : 119,- € = 93,28 –> Bereits nach 7 Jahren sind die höheren Anschaffungskosten amortisiert.

Ergo: Es spricht viel für die Batteriemiete (unbegrenzte Assistance, geringere Anschaffungskosten, höhere Ladekapazität). Wer aber Wert darauf legt, Herr über seine Daten und über den Akku zu sein, der fährt mit dem Batteriekauf besser.

Noch zum Umweltbonus: Ich habe am 17.06.2017 beim BAFA den Antrag gestellt. Am 7.08.2017 waren die 2.000,- € auf meinem Konto. Die 3.000,- € von Renault wurden sofort vom Gesamtpreis abgezogen.

Als nächstes steht die 1. Wartung an.

Meldung am Bordcomputer seit 4. Juni 2018

 

Während der 1. Wartung wurde auch die 12V Batterie überprüft, da es hier eine Rückrufaktion gab:

Rückruf vom Autohaus

Das Nagares Trennrelais muss ausgetauscht werden:

Nagares Trennrelais (alt)

Alles andere lief problemlos ab:

1. ) Der Reinluftfilter DU60 muss jedes Jahr ausgetauscht werden (Preis: netto 17,86 EUR zzgl. Einbau für 6,85 EUR):

Pollenfilter DU60

2.) Der KA Service schlägt mit netto 41,09 EUR zu Buche.

Zunächst ein Foto vom Motorraum:

Motorraum

Dann ein Foto von unten mit Blick auf den Akku:

Ansicht unter die Zoe

Und noch ein Foto vom Radlager (weil man nur so Zugang zur 12V Batterie hat, sofern ich das richtig verstanden habe):

Radlager – vorne links

Zudem wird die Zoe an ein Diagnosegerät angeschlossen. Auch hier ist alles OK:

Zu guter Letzt kommt die Stunde der Wahrheit: Was kostet der ganze Spaß? Exakt 81,32 EUR brutto (das Angebot lag bei 82,10 EUR ohne kostenlose Autowäsche).

Rechnung für die 1. Wartung

Ein Vergleich zwischen den Renault Autohändlern lohnt sich. Eine andere Fachwerkstatt wollte 107,96 EUR für dieselbe Leistung.

Angebot für die 1. Wartung von einem anderen Renault Autohaus

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.