TOEFL, IELTS, Pearson, MELAB: Personalausweiskopie legitim?

Universitäten in Amerika, Kanada und Co. verlangen einen sog. English Language Proficiency Test als Nachweis der Sprachfertigkeiten in Englisch. Damit keiner unter falschem Namen den Test ablegt, muss der Teilnehmer identifiziert werden. Beides kann ich nachvollziehen. Bedenklich finde ich jedoch die Praxis, dass die Institutionen, die die o.g. Tests anbieten, eine Kopie vom Personalausweis sowie ein Foto vom Teilnehmer machen (dürfen), teilweise wird sogar ein Fingerabdruck eingescannt: „TOEFL, IELTS, Pearson, MELAB: Personalausweiskopie legitim?“ weiterlesen

Werbeanzeigen